Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kontemplatives Gebet... Sitzen oder Gehen? Beides!

Unser Leben ist häufig geprägt von Hetze, Stress, Eile und Erwartungsdruck im Beruf, Familie, Freundeskreis. In unserer Freizeit steht häufig nicht die Erholung im Mittelpunkt, sondern wir sind mit einer Fülle von Freizeitaktivitäten und Angeboten der Selbstoptimierung konfrontiert. Die Folge: Rastlosigkeit, Schlaflstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten und Stress allen Erwartungen gerecht zu werden.

Diesen Kreislauf gilt es zu durchbrechen! Das Ziel ist Fokus auf das Hier und Jetzt - auf das Ich, das Sein. Das Geschenk des Lebens/das Durchglühen durch den Heiligen Geist im bewussten Entdecken des Momentes. Ohne etwas tun oder erreichen zu müssen.

Willigis Jäger beschreibt die 7 Schritte der Kontemplation:

  1. Suche Dir einen Ort, an dem Du nicht gestört wirst
  2. Schließe die Augen und entspanne Dich
  3. Töne innerlich das Wort Jesus, Frieden oder Deinen Namen
  4. Lade das Wort auf mit Hingabe und Liebe zu Gott
  5. Kehre immer wieder zu diesem Wort zurück
  6. Wiederhole diese Gebetsübung regelmäßig
  7. Folge diesem Gebet auch manchmal mitten im Alltag

[1.] Sitz-Meditation - Kontemplatives Gebet im Stile der Zen-Meditation

Das kontemplative Gebet kennt keinen standardisierten Rahmen; es kann alleine oder mit anderen Mitbetern geschehen, zuhause an einem stillen Ort, beim Kochen, in der Pause während der Arbeit, im Bus oder bei einem Spaziergang durch den Wald. Es sind grundsätzlich keine Voraussetzungen oder spezielle Ausrüstung erforderlich und jeder - ob alt oder jung - kann in dieser Form beten. Für die christliche Meditation zuhause oder in Gemeinschaft sollte ein ruhiger Raum gewählt werden, der ggf. etwas abgedunkelt werden kann. Der folgende Ablauf hat sich bewährt:

Zunächst kurze, bewusste Wahrnehmungs- und Lockerungsübungen, um "anzukommen" und die Aufmerksamkeit auf den eigenen Körper und Geist zu lenken. Die Form und Art ist individuell - z. B. Dehnung, An-/Entspannung. In dieser Zeit (ca. 5-10 Minuten) wird die Durchblutung und der Stoffwechsel stimuliert und der Körper für die folgende Meditation vorbereitet.

Dann folgt eine Einleitung mit dem gemeinsames Kreuzzeichen & "Vater-unser" und  ggf. ein kurzer Impuls durch einen Psalm o.Ä.

Es schließt sich die 1. Einheit (ca. 20 - 30 Min.) an: persönliches Gebet // Rezitation in Stille, gleichmäßige Atmung, bewusste & wache Körperhaltung (vgl. Zazen)

Das sitzende Gebet wird durch einen langsamen stillen und bewussten Gang im Kreis (vgl. Kinhin)  unterbrochen.

Die Meditation setzt sich in der 2. Einheit (ca. 20 - 30 Min.) fort: persönliches Gebet // Rezitation in Stille, gleichmäßige Atmung, bewusste & wache Körperhaltung (vgl. Zazen)

Die gemeinsame Zeit endet mit einer kurzen Ausleitung: das gemeinsames "Ehre sei dem Vater" und eine persönliche Geste der Dankbarkeit (z.B. Verbeugung o.Ä.)

Verschiedene Gebetshaltungen sind während der einzelnen Gebetseinheiten möglich, z. B. auf einem Meditationshocker oder -kissen, im halben oder ganzen Lotussitz, auf einem Stuhl mit stabiler und gerader Rückenlehne). Hilfsmittel sind z. B. im Internet (siehe Links) oder in entsprechenden Fachgeschäften erhältlich. Ein Gebet im Liegen ist möglich, aber die "Gefahr" des Einschlafens recht groß.

Als Unterlage empfiehlt sich eine dicke (Filz-) Decke und/oder Iso-/Yogamatte. Lockere, warme (dicke Socken!) und bequeme/weite Kleidung hilft bei der Entspannung, ein Taschentuch in Griffweite ist praktisch. Um nicht aufzuschrecken, werden einzelne Meditations-/ Gebetschritte durch leisen Gong oder Glockenschlag angekündigt.

Hilfreich für die innere Sammlung und störungsfreie Körperhaltung ist eine gerade Haltung des Rumpfes bzw. des Rückens  und ein aufrechtes Becken und eine bewusste Handhaltung. Empfehlenswert ist es, beide Hände vor den Körper, auf dem Schoß liegend ineinander zu legen wie eine Schale, die Hände - ganz klassisch - zu falten oder sie auf den Oberseiten der Oberschenkel mit der Handfläche nach oben zu legen. So entsprechen die Hände einer offenen und  "empfangenden" Haltung. Jeder findet nach einigen Malen meist schnell selber heraus, welche Haltung das eigene meditativen Gebet am besten unterstützt.

Eine Hilfe zur Konzentration bzw. zum "Wachbleiben" ist z. B. ein sogenannter Komboskini oder ein einfacher Rosenkranz, der bei jedem Ein-/Ausatmen oder Rezitation durch die Finger gleiten kann.

Die geschlossene Schnur steht als Zeichen für das nie endende monastische Gebet. Sie wird nicht dazu verwendet, die Gebete zu zählen, sondern als Hilfe zur Konzentration und für einen gleichmäßigen Rhythmus. 

[2.] Gehmeditation // Achtsamkeitsgang im Park

In der Gehmeditation erleben wir das kontemplative Gebet in einer anderen Form. Wir gehen ins Grüne, erleben den Wind, Sonne, Erde, Töne, Vögel etc. Wir kombinieren dieses bewusste Erleben mit langsamen, regelmäßigen Schritten und ggf. mit einem stillen, inneren persönlichen Gebet, Mantra, Wort oder Psalm. Atmen tief und langsam. Fokussien uns auf unseren Körper, auf Sinneseindrücke und das eigene Bewusstsein. Bleiben bei uns und erleben zugleich das Stützende der Gemeinschaft im gemeinsamen Tun.

Ein- und ausgeleitet wird die Gehmeditation, im Kreis - ggf. barfuss - stehend, mit einem Gebet und mit einer persönlichen Geste der Dankbarkeit.

Am Anschluss besteht optional die Möglichkeit, in der näheren Umgebung ein Frühstück gemeinsam zu genießen.

Voraussetzungen: etwas Zeit und Muße
Ort: Decksteiner Weiher, Köln-Sülz
Treffpunkt: Parkplatz am Geißbockheim, Köln-Sülz (Beginn Parkweg)
Treffen um: 8.30h
Zeitrahmen: 60 - 90 Minuten
Mitzubringen: bequeme Kleidung, leichte Sport-/Wanderschuhe, ein Getränk und Sitzunterlage im Rucksack
Teilnehmerbeitrag: kostenlos
Anmeldung: nicht erforderlich
ÖPVN: Buslinie 978, Haltestelle "Scherfginstr." oder "RheinEnergie-Sportpark"

Die Termine finden sich unter "Termine & Ort" mit dem Kürzel "GM". Die Gehmeditation findet nur bei trockenen Witterungsbedingungen statt. Bei Regen wird die Veranstaltung abgesagt bzw. verschoben.

Daher unbedingt am Tage der Veranstaltung nochmal auf der hiesigen Terminseite oder auf unserer Facebook-Seite vorbeischauen!

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?